von / 12. April 2017 / Prüfungsrecht /

Beim Versenden diverser Klausuren im Zivilrecht sind im Rahmen der Ersten Juristischen Prüfung beim Prüfungsamt in Bremen 36 Klausuren verloren worden. Wie uns diverse Mandanten berichteten, die sich unmittelbar an uns gewendet haben, stellt das Prüfungsamt die Prüflinge nun vor die Wahl, das Examen mit einem Querschnitt der noch auffindbaren Klausuren zu bewerten oder im Rechtsgebiet der verlorenen Klausur eine neue Aufsichtsarbeit anzufertigen. Die Rechtsauffassung des Prüfungsamtes ist rechtswidrig, weil sich aus dem Gleichheitsgrundsatz im Sinne des Art. 3 Abs. 1 GG klare rechtliche Vorgaben ergeben.

Lassen Sie sich nicht vom Prüfungsamt täuschen und lassen Sie sich zeitnah von uns als Rechtsanwälte für Prüfungsrecht beraten, um sich optimale Chancen zu wahren.