Prüfungsanfechtung Erste Juristische Staatsprüfung (staatlicher Teil)

Im Bereich der Ersten Juristischen Prüfung (zum Teil weiter 1. Staatsexamen Jura genannt) – diese besteht aus dem universitären und dem staatlichen Teil – wird die Schlussbescheidung angegriffen und bezüglich einzelner Aufsichtsarbeiten bzw. der mündlichen Prüfung eine Begründung verfasst. Rechtsanwalt Dr. Arne-Patrik Heinze ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht und auf Prüfungsanfechtungen spezialisiert.

I. Erfolg bei Prüfungsanfechtungen 1. Examen Jura

Der Erfolg ist nach unserer Erfahrung davon abhängig, ob in den Schriftsätzen Substanz geboten wird oder lediglich oberflächliche Erörterungen erfolgen. Aufgrund unserer wissenschaftlichen Ausrichtung sind wir fachlich in der Lage, dezidierte Begründungen zu verfassen und uns Professoren auf Augenhöhe zu messen.

II. Prüfungsrecht: Bewertungsfehler

Im Prüfungsrecht gilt der Grundsatz, dass vertretbare Lösungen nicht als falsch bewertet werden dürfen, denn insoweit ist eine Bewertung fehlerhaft. Da wir im wissenschaftlichen Bereich selbst als Autoren tätig sind, legen Behörden und Gerichte die von uns eigens verfassten Bücher und Publikationen ihren Entscheidungen zu Grunde. Aufgrund der engen Verzahnung zu Wissenschaft und Lehre haben wir ein gutes Gespür dafür, was vertretbar ist und vor allem von wem es vertreten wird. So sind wir in der Lage, Ihr Mandat zügig, aber gründlich und professionell anzugehen.

Die Anfertigung fundierter Begründungen erfordert einen sehr hohen Aufwand, den wir für Sie betreiben.