Prüfungsanfechtung Notarielle Fachprüfung

Wir sind als vielleicht einzige Rechtsanwaltskanzlei in Deutschland auch auf Prüfungsanfechtungen im Bereich der notariellen Fachprüfungen spezialisiert – und zwar bundesweit. Seit einigen Jahren ist in der Bundesnotarordnung eine notarielle Fachprüfung vorgesehen. Von dem Bestehen dieser Prüfung hängt ein erheblicher zukünftiger wirtschaftlicher Erfolg ab. Herr Rechtsanwalt Dr. Heinze bearbeitet Prüfungsanfechtungen im Bereich der notariellen Fachprüfung bundesweit.

I. Prüfungsanfechtung: Besondere gerichtliche Zuweisung für die notarielle Fachprüfung

In der Bundesnotarordnung ist in § 111 BNotO eine besondere Zuweisung zum Oberlandesgericht enthalten. Allerdings gilt gemäß § 111 b Abs. 1 S. 1 BNotO die Verwaltungsgerichtsordnung, soweit in der Bundesnotarordnung nichts anderes geregelt ist. Insoweit ist es sinnvoll, dass die Bearbeitung des Mandates durch einen auf Prüfungsrecht spezialisierten Fachanwalt für Verwaltungsrecht erfolgt.

II. Prüfungsanfechtung: Klausuren notarielle Fachprüfung

Der schriftliche Teil der notariellen Fachprüfung besteht gemäß § 7b Abs. 1 S. 1 BNotO aus vier Aufsichtsarbeiten. Es sind gemäß § 7b Abs. 1 S. 2 BNotO in begrenzter Zeit Aufgabenstellungen der notariellen Praxis zu bearbeiten, um den Erwerb der notwendigen notariellen Fachkenntnisse aufzuzeigen. Gemäß § 7b Abs. 2 S. 1 BNotO gilt das Zwei-Prüfer-Prinzip, da es sich um eine Berufszugangsregelung im Sinne des Art. 12 GG handelt.

Soweit Sie die Bescheidung der notariellen Fachprüfung anfechten wollen, vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin bei uns.